Meet The Team

Das Team hinter KTR.legal

Janina Albrecht Portrait

Janina Albrecht, LL.M.

Rechtsanwältin | Datenschutzbeauftragte

Ich bin Rechtsanwältin und seit Juli 2018 im Team KTR.legal. Ich helfe euch gerne bei Fragen rund ums Markenrecht, Wettbewerbs-/Werberecht sowie für den Bereich Datenschutzrecht.

Mehr über Janina

Rechtlich fasziniert mich alles, was mit dem Schutz geistigen Eigentums und der Verteidigung von Geschäftsinteressen zu tun hat. Das kann eine gute Markenstrategie sein, die Verteidigung vor Produktnachahmungen oder richtig gute Verträge.
Insbesondere habe ich Spaß daran, zusammen mit meinen Mandanten ein Produkt oder Unternehmen voranzubringen. Das gelingt, indem ich komplexe rechtliche Zusammenhänge so gestalte, dass sie für meine Mandanten verständlich und einfach in der täglichen Handhabung sind.
Ich reise unglaublich gerne, am liebsten minimalistisch und langsam. Gemütlich muss es unterwegs nicht sein, dafür dürfen aber regionales Essen, eine nachhaltige Fortbewegungsart und wirklich gute Freunde nicht fehlen.

Spontan fallen mir zwei Charaktere ein, die ich spannend finde. Sowohl an Katniss Everdeen („Tribute von Panem“) als auch an Alicia Florrick („The Good Wife“) fasziniert mich, wie sie mit den Situationen umgehen, in die sie geworfen werden.

Beide finden sich zu Beginn in scheinbar ausweglosen Lebensumständen wieder: Katniss wird als menschliche Opfergabe in einen Kampf auf Leben und Tod geschickt, während Alicias Leben als Hausfrau und Mutter zweier Kinder abrupt durch die politischen und sexuellen Betrügereien ihres Ehemanns endet und sie sich wieder in ihrer früheren Rolle als berufstätige Anwältin durchsetzen muss. Keine der beiden Frauen fügt sich ihrem Schicksal. Stattdessen loten sie die Grenzen des in ihrer Welt Möglichen aus.

Meet the Team 1

Alexander Beck

Marketing

Ich bin Sportmanagement-Student im 5. Fachsemester an der Universität Leipzig. Am Ende meines Studiums versuche ich gerade mich in den Themen Marketing und Online-Marketing zu spezialisieren und mich hier weiterzubilden. Daher bin ich sehr froh, dass ich die Möglichkeit bekommen habe mein Pflichtpraktikum bei KTR.legal im Bereich Marketing absolvieren zu können.

Auch in meinem Sportstudium hatte ich einige rechtswissenschaftliche Module, wobei mir Handels- und Gesellschaftsrecht am besten gefallen hat. Sonst interessiere ich mich auch sehr für die Themen Psychologie, Technologie und natürlich Marketing.
Passend zu meinem Sportstudium bin ich allen möglichen Sportarten sehr verbunden. Ich habe meine ganze Kindheit sehr erfolgreich in der untersten Spielklasse Fußball gespielt, um später dem Fußball den Rücken zu kehren und American Football zu spielen. Angetrieben durch mein großes Interesse zum Football habe ich auch nach meinem Umzug nach Leipzig diese Leidenschaft verfolgt – dieses mal in veränderten Rolle – als Trainer. Ich habe in der folgenden Zeit eine Jugendmannschaft der Leipzig Lions mittrainiert. Doch wie so oft geht es irgendwann wieder zurück zu den Wurzeln. Wegen fehlender Zeit führte mich meine Sportkarriere wieder zurück zum Fußball. Hier spiele ich momentan in der Freizeitsportabteilung des BSV Schönau.
Neben meinen sportlichen Interessen begeistern mich seit geraumer Zeit die Aktienmärkte und auch hier bin ich stetig dabei mich weiterzubilden. Auch die Möglichkeit bzw. die Idee ein eigenes Unternehmen zu gründen beschäftigt mich schon lange und treibt mich an, mich stetig weiterzubilden und zu -entwickeln.
Ich bin generell ein großer Film- und Serienfan, aber vor allem mag ich Tony Stark aus den Marvel-Filmen. Er als Technologiegenie und Visionär mit einem coolen Style und immer wieder witzigen Sprüchen sagt mir sehr zu.
Pauline Eichbaum Portrait

Pauline Eichbaum

Marketing | Recht

Seit vier Semestern nutze ich die Möglichkeit an der Universität Leipzig Jura zu studieren. In Rahmen dessen hatte ich auch die Chance erhalten, als Praktikantin einen Einblick in den Alltag bei KTR.legal zu gewinnen. Dabei konnten mich sowohl die Kanzlei als auch das Team überzeugen.

Die Lieblingsfrage aller, wenn man erzählt was genau man studiert – Weshalb dieser und kein anderer Studiengang? Bei mir war es keine „Liebe auf den ersten Blick“, sondern eher ein „Gesucht und Gefunden“. Jura lebt davon sich mit Problemen auseinanderzusetzen und mithilfe der Kommunikation dein Gegenüber von deinen Argumenten zu überzeugen, ohne dabei den Bezug zu der Realität zu verlieren.

Da genau dies mir schon immer gefallen hat, ja die allbekannte Weisheit, dass Juristen gerne Recht haben, kommt nicht von Ungefähr, hat mich der Studiengang schnell gereizt. Und ich habe es bisher nicht bereut, diesen Weg gegangen zu sein.

Wo genau in Zukunft die Reise hingehen wird, kann ich noch nicht sagen. Da ich mich allerdings auch für wirtschaftliche Entwicklungen interessiere und die Digitalisierung und Globalisierung weiter voranschreiten werden, habe ich diese Gebiete besonders im Fokus.

Da Ausgleich genauso wichtig ist, wie die „Arbeit“ an sich, versuche ich eine gute Balance zu halten. Dabei steht Sport auf Platz eins, egal ob Laufen, klassische Workouts oder Volleyball. Nirgendwo kann man besser seinen Kopf freibekommen.

Und wenn mir darüber hinaus Zeit bleibt, verbringe ich diese mit Freunden oder beschäftige mich mit den Themen Gesundheit, Wirtschaft und Self-Development. Wobei ich mein Interesse in diesen Bereichen auf meinem Blog auslebe. 

Ein fiktiver Charakter, der mich sehr beeindruckt hat, ist Lene Nimptsch aus Theodor Fontanes Werk „Irrungen, Wirrungen“.

Sie verkörperte schon 1887 die moderne Frau von heute und zeigte, dass man beim Greifen nach den Sternen nicht den Bezug zu der Realität verlieren darf. Wobei dem nicht entgegensteht selbst das Beste aus der eigenen Situation zu machen.

Ebenso, dass du die Macht über dein Leben hast. Unabhängig von den gesellschaftlichen Verhältnissen und Meinungen anderer. Und das ein Ende nicht bitter sein muss, sondern auch einen neuen Anfang darstellen kann.

Friedrich Kersting Portrait

Friedrich Kersting

Referendar

Nach meinem Jurastudium in Halle (Saale) zog es mich nach Leipzig, für mein Referendariat. Nachdem ich beim Landgericht Leipzig und beim Umweltbundesamt Erfahrungen sammeln konnte, unterstütze ich KTR.legal in meiner Anwaltsstation.

Am meisten begeistern mich Fälle mit Schnittstellen zu künstlerischen Inhalten – also insbesondere aus den Gebieten des Urheber- und Medienrechts. Ich merke dann immer wieder, dass sich Jura und kreatives Schaffen nicht gegenseitig ausschließen. Im Gegenteil: Es bestehen mehr Gemeinsamkeiten, als sich auf den ersten Blick vermuten lässt. Das hilft mir dann, Rechtsfragen – entgegen vieler Juraklischees – mit einem kreativen Blick zu begegnen.

Besonders spannend finde ich außerdem aktuelle Fragestellungen des IT-Rechts, weshalb ich bei KTR.legal auch sehr gut aufgehoben bin. Vielleicht, weil in diesem Bereich unkonventionelle Lösungsansätze und Systemverständnis noch wichtiger sind als anderswo. Vielleicht aber auch, weil ich einfach ein Faible für Technik habe.

Wenn ich gerade keine Fälle für KTR.Legal bearbeite (was durchaus vorkommen soll), bin ich höchstwahrscheinlich irgendwo am Fotografieren – am liebsten analog und im Mittelformat.

Ab Windstärke 3 stehen die Chancen nicht schlecht, dass ich mich auf einem der Seen im Leipziger Süden beim Windsurfen versuche. Auch bei Windstärken unter 3 bin ich oft am See unterwegs, dann allerdings eher auf dem Rennrad oder einfach mit einem guten Buch.

Ansonsten erwarte ich sehnsüchtig, Leipzigs Subkultur wieder in all ihren Facetten erleben zu können – sobald die Corona-Pandemie überwunden ist.

Ich würde frei nach dem Motto „Vielen Dank für die Frage, ich möchte erst einmal eine andere beantworten…“ gerne eine echte Person nennen, die mich sehr beeindruckt hat: Sonia Sotomayor, Richterin am Supreme Court. Ihre Biografie „Meine geliebte Welt“ kann ich nur empfehlen.

Pascal Schweickhardt Portrait

Pascal Schweickhardt

Office Management

Ich unterstütze das KTR.legal-Team seit Juni 2020 in der Verwaltung, Kommunikation und Organisation. Nach einem zweijährigen Aufenthalt in den USA landete ich im März 2020 in der Wahlheimat Leipzig und fühle mich hier sehr wohl.

Mehr über Pascal

Da ich in meiner früheren beruflichen Laufbahn so gut wie keine Berührungspunkte mit Jura oder Anwälten hatte, bin ich immer wieder überrascht, wie abwechslungsreich und spannend der Ablauf in einer Kanzlei sein kann.
Gerade die agile, transparente Weise, wie bei KTR.legal gearbeitet wird, gefällt mir sehr gut und ich kann meine langjährige Erfahrung in der Kommunikation mit Menschen stetig einbringen und weiterentwickeln. Die Digitalisierung ist ein Schwerpunkt in meinem Studium der Bildungswissenschaften und passt hervorragend in die Verwaltung und Organisation der Kanzlei.
Wenn ich gerade nicht in der Kanzlei arbeite, studiere ich Bildungswissenschaften mit dem Schwerpunkt auf Digitalisierung, Medien & Kommunikation an der FernUni Hagen, erkunde die neue Wahlheimat auf dem Rad oder zu Fuß und genieße die umliegenden Seen.

Meine wohl größte Leidenschaft ist das Reisen und Entdecken anderer Länder und Kulturen. Und wenn nicht gerade eine Pandemie ihr Unwesen treibt, entdecke ich gerne die Restaurants, Bars, Clubs und Museen der Stadt. Ein guter Wein an einem lauen Sommerabend in der Stadt treibt mir wohl immer ein Lächeln ins Gesicht. 😉
Da gibt es einige, aber Moira Rose, gespielt von Catherine O´Hara in Shitt´s Creek, hat mich durchweg mit ihrer durchgeknallten, exzentrischen, aber liebevollen Art zum Lachen gebracht. Gerade nach meinem Aufenthalt in den USA war mir bewusst, wie gelungen sie nicht wenige Klischees der amerikanischen Kultur auf die Schippe nimmt und spielt meines Erachtens hervorragend. Außerdem sind die Kostüme und ihre Perücken zum Schreien…
Meet the Team 2

Ben Kühnel

Legaltech | Recht

Ich unterstütze in den nächsten Monaten im Rahmen eines Praktikums KTR.legal bei den Tätigkeiten vor allem im Bereich IT und Legaltech.
Aktuell befinde ich mich im 9. Semester und in der Examensvorbereitung für das 1. juristische Staatsexamen an der Universität in Leipzig.

Tatsächlich hat es mir ein Rechtsgebiet, welches wahrscheinlich von einem Großteil der Studierenden nicht sehr gemocht wird, am meisten angetan: das Verwaltungsrecht.

Abseits des Studiums der Rechtswissenschaften hat es mir insbesondere das Thema der Plattformregulierung angetan. Es ist so ein besonderes und interessantes Rechtsgebiet, da mittlerweile schon einige Regulierungen dazu verabschiedet wurden, es aber noch ziemlich am Anfang der Entwicklung steht und man somit noch aktiv daran mitwirken kann.

Den besonderen Reiz an Jura macht mich für mich die ständige Diskussion aus – es gibt in sehr vielen Fragen kein richtig oder falsch per se. Vielmehr unterliegt vieles einem fließenden Wandel und einer ständigen Neueinschätzung.

Egal wie stressig und vollgepackt eine Woche auch ist – für Sport muss immer Zeit sein. Es ist nicht so wichtig, welche Sportart dann genau auf dem Plan steht (Volleyball, Schwimmen, Calisthenics, Yoga). Die Hauptsache ist, dass der Kopf frei wird.

Vor allem im Herbst und Winter kann man mich eigentlich aller zwei Wochen bei einem Hardcore-/Metalkonzert im Conne Island antreffen.

Horst Schlämmer (stellvertretender Chefredakteur des Grevenbroicher Tagblatts) sollte jedem Kenner des Qualitätsjournalismus ein Begriff sein. Ganz getreu dem Motto „Immer janz discht dran und knallhart nachjefracht“ brachte er schon so machen Politiker in Verlegenheit.
Kilian Springer Portrait

Kilian Springer

Rechtsanwalt | Legaltech

Ich habe 2015 die Vorgängerkanzlei „Kanzlei KTR“ mitbegründet, aus welcher dann 2019 KTR.legal hervorgegangen ist. Bei KTR.legal berate ich im Bereich Gründungen, E-Commerce und IT- und Softwarerecht. Im Team kümmere ich mich zudem auch um Software und unsere Webseite.

Ich bin sehr breit interessiert und deswegen wohl auch generalistischer eingestellt als das normal ist für einen Anwalt. Das spannt sich vom Gesellschaftsrecht, über das Arbeitsrecht und Urheberrecht bis hin zum Online-Recht. Das ist auch der Grund warum ich gerne Unternehmen und Lösungen suche, die mehr umfassen als nur das eigentliche rechtliche Problem.

In der Tiefe fühle ich mich am wohlsten im Bereich IT, Software und Online-Recht. Das liegt natürlich daran, dass ich mich privat auch gerne damit beschäftige.

Ganz klar an erster Stelle stehen da bei mir Brettspiele. Ich habe schon seit Jahren meinen wöchentlichen Spieleabend und genieße sehr den analogen und haptischen Ausgleich zu meinem sehr digitalen Alltag. In diesem Sinne findet man mich auch oft beim Sport, wo ich Laufen gehe und Fitnesssport betreibe.

Ansonsten bin ich auch gerne mal beim Fußball, entspannte im Park oder verbringe meine Zeit mit meiner Familie.

Ahh, ich habe so viel im Kopf und brauche noch ein wenig für diese Frage…🧠🔥

Ehemalige Teammitglieder

Meet the Team 3

Nadine Luther

Praktikantin

Ich bin 22 Jahre alt und studiere im vierten Semester Jura an der Universität Leipzig. Ich habe erst vor kurzem meine Zwischenprüfung bestanden und arbeite nun sowohl an meiner ersten „großen“ Hausarbeit, als auch an meinem ersten Praktikum bei KTR.legal.

Meine Faszination für Jura entstammt meinem Interesse an Fällen, die Tatsache, dass kein Fall ist wie der vorherige. Die vermeintlich offensichtige Lösung ist eher selten die richtige und so stellt einem das Fach immer wieder eine Herausforderung zum „um die Ecke denken“.

Genau deshalb habe ich bisher auch kein favorisiertes Rechtsgebiet, ich weiß nur, dass das Öffentliche Recht und ich in diesem Leben vermutlich keine Freunde mehr werden.

Zudem begeistert mich die Alltäglichkeit des Fachs, auch wenn diese vielleicht auf den ersten Blick nicht ganz offensichtlich ist. Jura wird noch immer als „trocken“ betrachtet, obwohl es kaum ein Fach gibt, welches einem so oft im Alltag begegnet, sei es der Brötchenkauf in der Bäckerei um die Ecke oder die Frage, ob man die online geshoppten Schuhe noch zurückgeben kann.

Wenn ich nicht gerade mit meinem Studium beschäftigt bin, treibe ich gerne Sport, bin unter Menschen, schaue Serien oder lese Comics. Die ersten zwei Hobbies gestalten sich in Zeiten der Corona Pandemie natürlich etwas schwieriger, aber mit regelmäßigen Video-Calls kann man den Lockdown gut überstehen.

Eigentlich gibt es viel zu viele fiktive Charaktere, die ich mag, um nur einen zu nennen, aber nach einem Blick auf mein Handy wusste ich sofort, wer das Rennen macht: Elle Woods.

Warum ich dafür auf mein Handy schaue? Das Zitat: „Live every day like you are Elle Woods after Warner told her she wasn’t smart enough for law school.”, ist nicht nur mein Lebensmotto, es ziert auch noch als großes Widget mein Hauptmenü. Für mich stellt Elle Woods alles dar, was ich anstrebe zu sein: Zielstrebig, selbstbewusst, einzigartig – und trotz der Vorurteile anderer immer offenherzig.

Habt ihr noch weitere Fragen?
Wir freuen uns von euch zu hören!